Sino-European Partnership for Impact Assessment in Coastal Urban Environments

Identifikation von Bioindikatoren im urbanen Bereich

In einem Gemeinschaftsprojekt zwischen dem IUE (Institute of Urban Environment) und dem IfAÖ (Institut für Angewandte Ökosystemforschung) werden derzeit Methoden für die Habitattypenkartierung im küstennahen Stadtbereich erprobt. Dabei soll ein Indikatorensystem für die Zustandsbeschreibung küstennaher Ökosysteme im Süden Chinas etabliert werden. Die Küstenregionen unterliegen hier einer zunehmend starken anthropogenen Nutzung. Wie sich rasche Urbanisierungsprozesse auf aquatische und terrestrische Artgemeinschaften und letztlich auf die Umweltqualität des Menschen auswirken, soll anhand ausgewählter Zeiger- oder Leitarten (z.B. benthische Organismen, Vögel) belegt werden. Übergeordnetes Ziel ist es, zu prüfen, wie eine repräsentative Felddatenerhebung erreicht werden kann, um Grundlagen für die Nutzungskonfliktbewertung und -bewältigung im Zuge der Planung von Städten zu schaffen. Unter Einbindung der Universität Xiamen werden in einem definierten Untersuchungsgebiet im Westen Xiamens, in Qingjiao, Landnutzung, Habitatstruktur und Biodiversität genauer protokolliert, um planungsbezogene Richtlinien zu erarbeiten (Abbildung 1). Das Projekt findet unter der fachlichen Betreuung von Dr. Tim Coppack und Dr. Andreas Schmidt (IfAÖ) statt.